SSZ019 Ein Semester in Sapporo

Chrüschschie war in Japan und berichtet ausführlich von der Zeit, die er dort im Rahmen seines Studiums und einer kleinen Rundreise verbracht hat. Leider merkt man Henry ein bisschen an, dass seine Podcastingskills etwas eingerostet sind. Er bittet um Verzeihung. Nichtsdestotrotz ist es ein schönes Gespräch über Land und Leute geworden. Hier einige Eindrücke:

Tattooverbot

Nachts in Sapporo

Landschaft I

Landschaft II

Chrüschschies Wohnheim

 

avatar Chrüschschie Gast
avatar Henry König & Kultursenator Amazon Wishlist Icon Paypal Icon

SSZ018 #32c3

Henry war auf dem #32c3. Hier könnt ihr einen kleinen Rückblick hören. Einen Dank an all die Gäste, die neben Henrys ewigem Gesülze auch noch zu Wort kommen! Es war ein Fest!

Shownotes
avatar Henry König & Kultursenator Amazon Wishlist Icon Paypal Icon

SSZ017 Nachkriegszeit

Wie immer weiß Henry fast nichts. So auch über die Nachkriegszeit und das frühe Leben seiner Großeltern. Also ist er hingefahren und hat einfach mal nachgefragt.

Über folgendes wurde gesprochen: Stromsperre, Maikäferschütteln, Schulzeit, Plünderungen, Rübensirup, Flüchtlinge, Hilfsdienste in der Landwirtschaft, Hunger, Lebensmittelkarten, Tabak, Weihnachten, Mauerbau, Lehre im Stahlwerk und Verwaltung mit Stift und Papier.

Kleiner Glossar:

LEW
Maikäfer
Kinderlandverschickung
Griffel
Die Feuerzangenbowle
Kartoffelschleuder
Stahlwerk Hennigsdorf

Das Gespräch wurde in einer Veranda neben einer Straße aufgezeichnet. Da Henry seinen Großeltern, die mittlerweile beide Ü80 sind, keine Headsets antun wollte, hat er einfach sein Aufnahmegerät auf den Tisch gestellt und auf Auphonic gehofft.
Für den trotzdem noch übriggebliebenen Audiostaub bittet er förmlich um Nachsicht.

avatar Henry König & Kultursenator Amazon Wishlist Icon Paypal Icon
avatar Oma Edith Gast
avatar Opa Horst Gast

SSZ016 Lehrersein für Englisch und Politik

karikaturZu Gast im Schmalzstullenstudio war Maja-Svea Purrmann. Sie ist Junglehrerin für Englisch, Politik und in Berlin auch für Geschichte. Sie erzählt, warum Geschichte nur in Berlin, berichtet aus ihrem Studium und ihren ersten Erfahrungen im Unterricht.

Außerdem erklärt sie, was man mit “schwierigen Fällen” macht, wie sie versucht Distanz zu wahren und was sie noch lernen muss. Daneben geht es auch noch kurz um Social Media an Schulen.

Shownotes

Intro, Begrüßung und Politik, Englisch und Geschichte

00:00:23

Walther-Rathenau-Gymnasium Grunewald — Integrierte Sekundarschule in Berlin — Als Lehrer hat man mit Schülern, Eltern, Kollegen, Ämtern und anderen Institutionen zu tun — Lehramtsstudium an der Freien Universität Berlin — Die tiefgründige englische Grammatik wird von Erstis oft kritisiert (Im Studium gibt es Haupt- und Nebenfach sowie begleitende Berufsvorbereitung (nicht ABV -> Allgemeine Berufsvorbereitung))  — Ein schriftlicher Einstufungstest findet statt, mündlich wird nichts geprüft — Literatur, Linguistik, Kultur, im Studium kein "Unterricht" wie in der Schule — "Ich kann ja keinen Lehrer auf die Schüler loslassen, der kein 'th' aussprechen kann" (Henry) — Überprüfungen im Referendariat sind viel schwerer, dort fallen einige durch — Englische Philologie an der FU — Klett Green Line — "Lehrwerk" — "Wozu sollten sich deutsche Muttersprachler im Klassenzimmer auf Englisch über ihre Zukunft unterhalten?" (MSP) — Der Einfluss der englischen Sprache ist heute unglaublich hoch. Schüler sind im Alltag oft damit konfrontiert — Viele sehen den Unterricht als "Werkzeugenglisch" im Sinne einer Lingua franca, man muss aber auch einen Blick auf die Länder werfen — Lingua franca — Kartenspiel Barnga.

Politikunterricht

00:31:00

"Wie macht man, dass die Schüler etwas lernen, ohne dass es eine ausgeweitete Nachrichtensendung wird?" (Henry) — Beutelsbacher Konsens — Fallorientierung und Problemorientierung im Politikunterricht — Fallorientierung: Von einem konkreten Beispiel in's Abstrakte — Problemorientierung: Zum Beispiel: Wie könnte der Nahostkonflikt gelöst werden? — Karikaturen sind ein guter Unterrichtseinstieg — An einem zu hohen Anspruch können Lehrer kaputtgehen — Es geht eher darum, den Horizont der Schüler zu erweitern, als ihr Verhalten zu ändern.

Weiter zum Studium

00:46:20

Praktika im Studium waren bisher im Bachelor 4 Wochen und im Master 4-7 Wochen lang (dann auch mit Unterrichten) — Nun soll es ein ganzes Praxissemester geben — Eine eigene Klasse mit Noten und allem kann man in keinem Praktikum simulieren — Referendare wechseln halbjährlich — OSZ Lotis Tempelhof — Jede Woche erschien nur die Hälfte der Schüler — Dafür sind die Schüler freiwillig dort und der Erziehungsauftrag fällt weg — OSZ Bautechnik I.

Wie schlimm kann eine Klasse sein?

00:56:25

Es gibt wenige Menschen, die einem unsympathisch sind (Man kann lernen, sich emotional zu distanzieren - dies kann aber auch zum Problem werden)  — Eine Arbeitsbalance sollte gehalten werden — In der Sekundarstufe I soll vor allem erzogen werden — Ehrlichkeit, Transparenz und Respekt.

Einfluss von sozialen Medien in Schulen

01:01:26

Zwischen Verbot und verpflichtendem Facebook-Account für Lehrer ist alles möglich — So etwas ändert das Verhältnis zu Schülern — Schüler durchschauen sofort, wenn Lehrer nicht sie selbst sind — Ironie funktioniert nicht, besonders junge Schüler verstehen sie nicht — Schüler wollen nicht an der Bushaltestelle neben Lehrern stehen, aber mit ihnen "befreundet" sein — Whatsapp-Gruppen sind dagegen meist am einfachsten — Overhead-Projektor bzw. Polylux — Falls es eine Lernplattform an der Schule gäbe, würden Schüler weniger auf ihre Lehrer zugehen — Feste Sprechzeiten für Lehrer wie an der Uni gibt es nicht wirklich, das würde wohl am Geld scheitern — Die Zahl der Schüler geht zurück — Hildegard-Wegscheider-Oberschule — 1. Gemeinschaftsschule (ehemals Rütli).

Mobbing und Klassenkonferenz

01:18:39

"Wer 'schwul' als Schimpfwort sagt, fliegt beim zweiten Mal raus." (Maja-Svea Purrmann) — Es denken immer noch viele, dass eine bei Facebook gelöschte Nachricht "wirklich gelöscht" ist — Klassenkonferenz ab 10 unentschuldigten Fehlzeiten mit Schülervertretern / Klassensprecher, Elternvertretern und Lehrern — Nachsitzen gibt es nicht mehr wirklich, höchstens als Drohung — Ein Vermerk im Zeugnis kann bei einem Schulwechsel ein großes Problem werden — Jugendschutzgesetz.

Reflektieren

01:27:23

Warum wurdest du bestraft? Warum läuft der Unterricht so ab? — Das ist erst ab einer bestimmten Klassenstufe sinnvoll — Als Lehrer kopiert man Verhalten unbewusst von eigenen Lehrern — Notengebung ist "ätzend" — Kompetenzraster — Das können Schüler auch selbst ausfüllen, dann wird es vom Lehrer kommentiert und die Note vergeben (eine Möglichkeit) — Man tendiert dazu, mündliche Noten und schriftliche Noten in der Bewertung zu vermischen, man wird beeinflusst — Bei schriftlichen Prüfung hilft es, den Namen abzudecken.

Empfehlung?

01:36:50

"Dann werde ich halt Lehrer" ist schwierig, man muss motiviert sein und Lob aussprechen können — Andererseits muss man nicht für den Lehrerberuf geboren sein, man kann es lernen — Wer nicht Lehramt studiert hat, kann über Vertretungsstunden Erfahrungen sammeln — Es viele begeisternde und schöne Momente.

avatar Henry König & Kultursenator Amazon Wishlist Icon Paypal Icon
avatar Maja-Svea Purrmann Gast
avatar eLJot Shownotes

SSZ015 Luftschiffe

IMG_1601Zu Gast im Schmalzstullenstudio war Alexander Richter. Er ist studentischer Mitarbeiter an der TU Berlin und war Tutor von Arne und Henry, als die beiden Anno Tobak im Fach ELRT ein Modelluftschiff gebaut haben. Ferner leitete er als Tutor langjährig verschiedene Luftschiffprojektwerkstätten an der TU. Daher kennt er sich mit Luftschiffen bestens aus und steht Rede und Antwort.

Link zur Dragon Dream
Link zur Lockheed P791
Link zur Piasecki PA97

avatar Arne Präsident
avatar Henry König & Kultursenator Amazon Wishlist Icon Paypal Icon
avatar Alexander Richter Gast

SSZ014 Walisische Akkorde

kisseKristof studiert Musikwissenschaften in Berlin. Allerdings nicht in Berlin, wie sonst, sondern zwei Semester als Erasmus-Student in Cardiff in Wales. Was Musikwissenschaften überhaupt so sind, was Musikanalyse ist, warum Joss Stone so sexy klingt und dass es in Wales Trampoline in Höhlen gibt erzählt er im Gespräch mit Henry.

Link zum Album “Colour Me Free” von Joss Stone, wo “Lady” mit drauf ist
Link zu einem Artikel über die Trampoline

avatar Henry Amazon Wishlist Icon Paypal Icon
avatar Kisse

SSZ013 Lange Nacht der Wissenschaften 2014

Wissenschaft ist eine Wissenschaft, die Wissen schafft. Und daher bietet Wissenschaft einigen Anlass für Veranstaltungen. So fand am 10. Mai 2014 die Lange Nacht der Wissenschaften in Potsdam und Berlin statt. Henry und Arne haben dabei mit ihrem Luftschiffprojekt in der TU Berlin für Aufsehen gesorgt. Außerdem hat sich Henry sein Aufnahmegerät geschnappt und mit einigen Leuten gesprochen, die dort ihre Projekte ausgestellt haben. Links dazu folgen nun:

Link zu Luftschiff Berlin
Link zu EBUEF
Link zu metafly
Link zu Zapfmaster2000
Link zu BROMMI:TAK
Link  zu dEIn Labor

avatar Henry König & Kultursenator Amazon Wishlist Icon Paypal Icon

SSZ012 Forensische Psychologie

patPatrick studiert Psychologie in Kelowna, Kanada. Im Gespräch mit Henry erzählt er etwas über forensische Psychologie, Lügen und wie man sie erkennt sowie Therapien und Zwangsstörungen. Einige andere Themen werden ebenfalls angeschnitten, wie Kelowna und Kanada selbst, Weihnachtsbaum-plantagen und Mitbewohner, die zu wünschen übrig lassen.

Link zur University of British Columbia, Okanagan Campus
Link zum Verhör von Russel Williams

[podlove-contributor-list roles=”yes”]

SSZ011 Dennis in Shanghai

dennisDennis ist Sozialarbeiter und macht sein Anerkennungsjahr an der deutschen Schule in Shanghai. Wie es dazu kam, was er dort genau tut, wie er wohnt und welchen Merkwürdigkeiten er begegnet, erzählt er Henry bei einem Bier.

Außerdem geht es bei sieben Stunden Zeitverschiebung noch um Smog, Essen, Sehenswürdigkeiten (darunter natürlich die Mauer) und allerhand anderes.

[podlove-contributor-list donations=”yes” roles=”yes”]

SSZ010 Chaos Vegan

Was für ein Chaos. Kurzentschlossen spricht Henry mit Christian und Norman über die praktische Anwendung des Vegetarismus. Zumindest war dies das Ziel. Letztendlich wird abgeschwiffen und um den veganen Brei herumgeredet. Dann kommt auch noch Besuch, erzwingt Pausenmusik und schließlich berührt Henry unglücklich mit dem Ellenbogen die Aufnahmetaste, sodass mittendrin 20 Minuten fehlen. Aber vielleicht is es ob der ganzen Pannen doch recht unterhaltsam und zeigt, dass es neben den Krawallveganern noch ein paar Normale gibt. Henry ist übrigens keiner.

[podlove-contributor-list donations=”yes” roles=”yes”]