Das Schmalzstullenministerium

Die Podcasts

Das Schmalzstullenministerium ist ein mehr oder minder regelmäßig erscheindender Unterhaltungspodcast aus Berlin. Arne und Henry schlagen pro Nase ein paar Themen vor und streichen dann einige der Vorschläge des jeweils anderen. Darüber wird dann natürlich ausgiebig geredet und gesprochen. Dabei werden dann durch das kongeniale Moderatorenduo sowohl Schmalzbrot als auch Bier konsumiert, aber auch gefährliches Halbwissen verbreitet.

Für ernsthaftere Beschäftigung mit Themen, denen besser eine ganze Sendung gehören sollte oder Dinge, die sonst nicht ins Format passen, gibt es die Sondersendezone. Als formatloses Vehikel gibt es uns die Möglichkeit alleine Lücken zu überbrücken, Interviews zu führen oder neues auszuprobieren. Was dabei herauskommt, zeigt die Zeit.

Die Jungs von Wir hören Stimmen haben das auch nochmal sehr gut zehnminütig in einer Folge zusammengefasst, die ihr hier hören könnt.

Wer möchte, kann uns latürnich auch gerne Themenvorschläge an die unten aufgeführten Mailadressen schicken.

Daneben erscheinen unter dem Label des Schmalzstullenministeriums weitere Podcasts, die weiter unten aufgeführt sind.

Amtsträger

Arne ProfilbildPräsident
Arne Malcharowitz, 26, BSc Verkehrswesen
Arne ‘ne Mail schreiben

 

 

henry1König und Kultursenator
Henry Langner, 26, BSc Verkehrswesen
Henry ‘ne Mail schreiben
Henrys Musikalien anhören

Network

Folgende Podcasts erscheinen unter dem Label des Schmalzstullenministeriums und unter Ausbeutung unserer Ressourcen auch noch:

KopflauteKopflaute – Klangexperimente in 3D

Hier gibt es 20minütige Soundschnipsel mit wenig Sprache zu hören. Zur Entspannung, Konzentration, für Tingleheads und ASMR-Jäger. Die Kopflaute sind Kunstkopfaufnahmen von Henry. Er raschelt. Die Kopflaute erscheinen unregelmäßig.

SPUTNEWS

Die Nachrichten der Studenteninitiative SPUTNIK der Technischen Universität Berlin. Es wird berichtet, was in der Universität und der Initiative selbt so passiert. Die SPUTNEWS erscheinen unregelmäßig.

So isses. Und nicht anders. Alles Kunst, wir dürfen das. Sonst machen’s die anderen.